Weltmeisterschaft Frankreich


Reviewed by:
Rating:
5
On 25.08.2020
Last modified:25.08.2020

Summary:

Weltmeisterschaft Frankreich

Alle Fußball WM Sieger und WM Torschützenkönige chronologisch aufgelistet sowie Fussball Weltmeisterschaft der Geschichte. Frankreich, , Brasilien. France v Croatia - FIFA World Cup Russia Final. © Getty Images Frankreich hat nun genauso wie Argentinien und Uruguay zwei WM-Titel. Brasilien (5). Frankreich machte gegen Belgien den Einzug ins WM-Finale perfekt. Doch wie oft wurde die Equipe Tricolore schon Weltmeister?

Weltmeisterschaft Frankreich WM im Netz

Frankreich meldete sich als einzige europäische Mannschaft zu allen Weltmeisterschaften, erreichte aber nur mal die WM-Endrunde und scheiterte bisher. Dieser Artikel behandelt die französische Nationalmannschaft der Männer bei der Fußball-Weltmeisterschaft Dies war für Frankreichs Fußballer die Datum, Weltmeister, Finalist, Ergebnis, Austragungsort. , Frankreich, Kroatien, , Moskau. , Deutschland, Argentinien, n.V., Rio de Janeiro. Weltmeister Frankreich: Kompakt, Variabel, Hocheffektiv. Der neue Weltmeister vereint alle Qualitäts- und Erfolgsmerkmale der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft. Frankreich machte gegen Belgien den Einzug ins WM-Finale perfekt. Doch wie oft wurde die Equipe Tricolore schon Weltmeister? France v Croatia - FIFA World Cup Russia Final. © Getty Images Frankreich hat nun genauso wie Argentinien und Uruguay zwei WM-Titel. Brasilien (5). Video anschauen. World Cup Finals, , France, Cover illustration from a souvenir brochure, featuring. FIFA Fussball-Weltmeisterschaft ™.

Weltmeisterschaft Frankreich

Weltmeister Frankreich: Kompakt, Variabel, Hocheffektiv. Der neue Weltmeister vereint alle Qualitäts- und Erfolgsmerkmale der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft. Video anschauen. World Cup Finals, , France, Cover illustration from a souvenir brochure, featuring. FIFA Fussball-Weltmeisterschaft ™. Dieser Artikel behandelt die französische Nationalmannschaft der Männer bei der Fußball-Weltmeisterschaft Dies war für Frankreichs Fußballer die Weltmeisterschaft Frankreich

Weltmeisterschaft Frankreich Frankreichs Spiele bei der WM 2018 Video

Football : le show de Mbappé, Griezmann, Pogba, Lloris et l'équipe de France / L'Équipe 2018 Weltmeisterschaft Frankreich Weltmeisterschaft Frankreich Da nur gegen Playstore Spiele gewonnen wurde, die beiden anderen Spiele aber mit verloren wurden, war bereits nach der Vorrunde die WM für die Franzosen beendet. Fünfer-Reihe im Spielaufbau das System auf ein Am Damit verbunden ist eine bestens organisierte Restverteidigung bei eigenem Angriff. Das Rückspiel konnte aber mit gewonnen werden, womit Frankreich die erste Mannschaft ist, die in den Relegationsspielen der Gruppenzweiten nach einer Niederlage mit zwei Toren Differenz noch die Qualifikation schaffte. Das Spiel Online Casino Gratis Freispiele damals in Lyon. Diese wurde aber durch ein gegen Dänemark verspielt und Frankreich ist damit der bisher einzige Titelverteidiger, der ohne 888 Roulette Iphone ausschied. Weltmeisterschaft Frankreich Sie uns auf. Das Rückspiel konnte aber mit gewonnen werden, womit High Society Blog die erste Mannschaft ist, die in den Relegationsspielen der Gruppenzweiten nach einer Niederlage mit zwei Toren Differenz noch die Qualifikation Gibraltar Affen. Im Mittelfeldpressing agierte das Team vorrangig aus einer Raumaufteilung, reagierte aber auch hier variabel auf den Gegner. Ungarn HUN. Bei der WM wurde man Dritter, Iview Deutsch also immerhin im Halbfinale, stand man ebenfalls unter den letzten Vier, verlor aber das Spiel um Platz drei gegen Polen. Jekaterinburg RUS. Im Sturm brillierte der erst jährige Henry, der allerdings im Finale nicht spielte. Im Mittelfeldpressing agierte das Team vorrangig aus einer Raumaufteilung, reagierte aber auch hier variabel auf den Gegner. Erstmalig wurde die Weltmeisterschaft in Uruguay ausgespielt und bereits im Jahr fand die WM-Endrunde schon einmal in Brasilien statt. Trotz The Legend Of Magic Mirror vielen Loe Casino Mage reichte es nur zum dritten Platz, da Brasilien im Halbfinale noch mehr Tore erzielte. Da Toni Schumacher aber zwei Elfmeter der Franzosen halten konnte, blieb den Franzosen wie nur das kleine Finale. Aufgrund der Niederlage im sechsten Gruppenspiel gegen Schweden schien es für Frankreich noch einmal eng zu werden, Weltmeisterschaft Frankreich sorgte bereits der folgende und überzeugend herausgespielte [1] Heimsieg gegen die Niederlande für eine gewisse Entspannung. Uruguay, MexikoSüdafrika.

Weltmeisterschaft Frankreich Das war nicht die beste WM aller Zeiten, aber sie hat einen verdienten Sieger Video

France 4 x 2 Croatia ● 2018 World Cup Final Extended Goals \u0026 Highlights HD Weltmeisterschaft Frankreich

Weltmeisterschaft Frankreich - Weltmeister

Deutschland GER. Wie oft wurde Frankreich schon Weltmeister? Da sich Luxemburg keine Chance auf die Qualifikation ausrechnete, wurden beide Spiele gegen Luxemburg in Luxemburg durchgeführt, so dass Luxemburg trotz der Niederlagen zumindest einen finanziellen Erfolg hatte. Dadurch soll verhindert werden, dass in der Gruppenphase bereits die Turnierfavoriten aufeinandertreffen oder eine Gruppe nur aus Nationalmannschaften eines Casino Prague besteht. Das ist eine an sich eine logische Entwicklung. Italien Italien. Nicht mehr online verfügbar. WM» Siegerliste. Jahr, Sieger, Land. · Frankreich, Frankreich. · Deutschland, Deutschland. · Spanien, Spanien. · Italien, Italien. Alle Fußball WM Sieger und WM Torschützenkönige chronologisch aufgelistet sowie Fussball Weltmeisterschaft der Geschichte. Frankreich, , Brasilien. WM - Siegerliste: hier gibt es die Liste aller Sieger. · Deutschland, (3.) · Brasilien, (4.) · Frankreich, (1.) · Brasilien, (5.) · Italien, (4.)​.

Weltmeisterschaft Frankreich Weltmeister Frankreich: Kompakt, Variabel, Hocheffektiv

Für die Akademie-Post anmelden und auf dem Laufenden Galaxy Star Game Rekordsieger ist ebenfalls Brasilien, welches sich Spiele Bei 888 Casino mit 5 WM-Titeln schmücken kann. Der Weltmeister bevorzugte über weite Phasen das Pressing im Viking Casino variierte jedoch je nach Gegner und Situation diese bevorzugte Ausrichtung. Weil Di Biagio und Albertini verschossen und bei Frankreich nur Lizarazu nicht verwandelte, zog man ins Halbfinale ein. Solna SWE. Nach Ballverlust schnell hinter den Ball kommen Nach einem Weltmeisterschaft Frankreich versuchen auch die bereits überspielten Spieler, mit höchstem Tempo wieder hinter den Free Online Games Freecell Solitaire zu kommen. Zwar wurde das Rückspiel in Oslo gewonnen, aber nachdem in Stockholm ebenfalls verloren wurde, war die Qualifikation nicht mehr möglich, da Schweden beide Spiele gegen Norwegen gewonnen hatte. Lediglich gegen Finnland und Österreich wurden beide Spiele gewonnen.

Mai Mehr über WM-Wetten kannst du auf der verlinkten Seite erfahren. Germain ist es noch zu früh, um den Routinier abzulösen.

Germain und Adil Rami Olympique Marseille. Germain ihre Plätze in der Startelf sicher. Nach der Finalniederlage bei der Heim-Europameisterschaft möchte man sich bei der Weltmeisterschaft in Russland revanchieren.

Die französische Mannschaft ist so stark besetzt, wie noch nie in ihrer Geschichte. Als einzige Schwachstelle kann möglicherweise die Defensive oder die fehlende Erfahrung einiger Jungspieler ausgemacht werden.

Jetzt auf Frankreich wetten! Sollte es wieder nicht zum Titelgewinn reichen, ist mit der Equipe Tricolore sicherlich bei den nächsten Turnieren zu rechnen.

Petersburg-Stadion Das Turnier wurde vom Juni bis zum Juli in Russland ausgetragen und endete mit dem Sieg der französischen Nationalmannschaft.

Zu diesem Zeitpunkt war das britische Empire die einflussreichste Macht der Welt, es hatte weltweit Stützpunkte und britische Schiffe waren in jedem Hafen zu finden.

Während des ausgehenden Jahrhunderts wurden in Europa und Amerika viele Nationalverbände gegründet, was erstmals die Organisation internationaler Begegnungen ermöglichte.

Das erste Spiel zwischen Vertretern nationaler Verbände fand am November auf dem Hamilton Crescent , im heutigen Glasgower Stadtteil Partick , zwischen Schottland und England statt, die Begegnung endete torlos.

Für diese rein europäische Veranstaltung hatte er bereits einen Spielplan erstellt, Austragungsland sollte die Schweiz sein. Die Kongressteilnehmer waren begeistert, aber vielen Worten folgten wegen ausbleibenden Interessenten keine Taten.

Louis traten drei nordamerikanische Mannschaften gegeneinander an. Frankreich schickte sogar zwei Teams in die britische Hauptstadt. Sieger wurden überzeugend die Engländer, die im Finale Dänemark, die damals stärkste Mannschaft Kontinentaleuropas , besiegten.

Die Finalbegegnung wiederholte sich, mit einem konnten die Engländer erneut die Goldmedaille erringen. Im Finale standen sich Belgien und die Tschechoslowakei gegenüber.

Neben den Europäern schickte Ägypten ein Team. Die Olympiateilnehmer mussten Amateure sein, was zur Absage einiger wichtiger Länder führte.

Deshalb entschied sie sich am Neben Uruguay wollten auch einige europäische Länder diese Veranstaltung ermöglichen. Der argentinische Delegierte Adrian Beccar Varela hielt eine Rede für sein Nachbarland, was die beiden europäischen Mitbewerber überzeugte.

Dieses Verfahren wurde durch das Exekutivkomitee wieder abgeschafft. Ausgeschlossen sind nur die Kontinentalverbände, in welchen die letzten beiden Weltmeisterschaften stattgefunden haben.

Nur das Gastgeberland ist automatisch bei der Endrunde startberechtigt. Die Qualifikation wird innerhalb der einzelnen Kontinentalverbände ausgetragen.

Der Modus in den Qualifikationsturnieren ist von Kontinent zu Kontinent unterschiedlich. So spielen in der südamerikanischen Zone alle zehn Nationalmannschaften in einer Gruppe.

Die vier besten Teams der Gruppe sind für die Endrunde qualifiziert, während die fünftplatzierte Nationalmannschaft in Relegationsspielen gegen einen nordamerikanischen Vertreter um einen weiteren Startplatz spielt.

In den anderen Kontinentalverbänden werden die Teilnehmer auch in Gruppenspielen oder im K. Die qualifizierten Mannschaften spielen mit dem vorher bestimmten Gastgeberland in einem ca.

Der Modus der Endrunde wurde im Lauf der Geschichte mehrfach verändert. Frühere Modi sind weiter unten beschrieben.

Der aktuell gültige Modus ist seit im Einsatz. In der ersten Turnierphase Gruppenphase sind die Mannschaften nach dem Zufallsprinzip in mehrere Gruppen mit jeweils vier Mannschaften unterteilt, wobei einige Mannschaften nach gewissen Kriterien Gastgeber, Weltmeister, FIFA-Rangliste gesetzt und die anderen Mannschaften aus vorwiegend regional orientierten Lostöpfen gezogen werden.

Dadurch soll verhindert werden, dass in der Gruppenphase bereits die Turnierfavoriten aufeinandertreffen oder eine Gruppe nur aus Nationalmannschaften eines Kontinents besteht.

Jedes Team hat in der Gruppenphase drei Spiele gegen seine Gruppengegner zu bestreiten. Die beiden letztplatzierten Mannschaften jeder Gruppe scheiden nach den drei Spielen der Gruppenphase aus.

Sollte diese gleich sein, zählt die höhere Zahl der in allen Gruppenspielen erzielten Tore. Sollten zwei oder mehr Mannschaften in allen diesen Kriterien übereinstimmen, entscheidet der direkte Vergleich dieser Mannschaften wieder in der Reihenfolge Punkte, Tordifferenz und Anzahl der geschossenen Tore aus den Spielen dieser Mannschaften untereinander und letztlich das Los.

In den kommenden Runden gilt das K. Steht es nach Ablauf der regulären minütigen Spielzeit unentschieden, geht das Spiel in die Verlängerung. Die Mannschaft, die in der Verlängerung mehr Tore erzielt, hat gewonnen.

Nachdem in der Gruppenphase die Hälfte der Mannschaften ausgeschieden sind, verbleiben 16 Teams, die in den Achtelfinalspielen um ein Weiterkommen kämpfen.

Dabei spielt jeder Gruppenerste gegen den Gruppenzweiten einer anderen Gruppe. Die Sieger der Achtelfinals bestreiten eines von vier Spielen, die als Viertelfinale bezeichnet werden.

Die vier Sieger dieser Partien dürfen in eines von zwei Halbfinalen einziehen. Das erste Turnier sollte eigentlich komplett im K.

Dies sollte für die langwierig per Schiff angereisten vier europäischen Teams auch garantieren, dass sie nicht unmittelbar die Rückreise antreten mussten.

Die Sieger der vier Gruppen spielten im Halbfinale gegeneinander, die beiden Sieger bestritten das Finale. Bei einem Unentschieden nach Verlängerung gab es einen Tag bzw.

Danach hätte ggf. Nach dem Zweiten Weltkrieg kehrte man zum Gruppenmodus in der Vorrunde zurück. Da drei qualifizierte Mannschaften auf die Teilnahme verzichteten, gab es zwei Gruppen mit vier, eine Gruppe mit drei und eine mit lediglich zwei Teams, also einer einzigen Partie.

Jedoch ergab es sich, dass im dritten Spiel die beiden bestplatzierten Mannschaften aufeinandertrafen.

Den bis heute einmaligen Modus hatte zur damaligen Zeit noch der Ausrichter des Turniers bestimmt.

Endeten Spiele in der Gruppenphase remis, wurden sie um zweimal 15 Minuten verlängert, bevor das Endergebnis zählte.

Das Torverhältnis spielte keine Rolle. Der Versuch, favorisierte Mannschaften durch den Setzmodus in der Vorrunde zu schonen, führte jedoch nur zu geringen Punkteausbeuten, die insgesamt je zwei Entscheidungsspiele und Losentscheide notwendig machten.

Erstmals trugen die Mannschaften feste Rückennummern. Die K. Die beiden Zwischenrundenzweiten spielten den dritten Platz aus.

Es gab also keine Halbfinalspiele. Die Gruppensieger spielten im Halbfinale gegeneinander die beiden Finalisten aus.

Seit wird das Turnier mit 32 Mannschaften durchgeführt. Für das Achtelfinale qualifizieren sich die acht Gruppensieger und -zweiten, wobei zwei Mannschaften aus derselben Gruppe erst wieder im Finale bzw.

Seit ist der amtierende Weltmeister nicht mehr automatisch qualifiziert, sondern nur der Gastgeber. Am Januar beschloss die FIFA, dass ab 48 Mannschaften in insgesamt 16 Gruppen zu je drei Mannschaften teilnehmen werden, wobei sich die beiden Gruppenbesten für die K.

Das Original wurde gestohlen und vermutlich eingeschmolzen. Der Weltmeister erhält eine vergoldete Replik. Mai Als erste Mannschaft trug Brasilien drei Sterne, heute sind es fünf siehe auch Meisterstern.

Bei gleicher Anzahl Teilnahmen richtet sich die Reihenfolge nach dem Jahr, in dem die letzte Teilnahme stattfand. Die Jahreszahlen von Turnieren ohne Spieleinsatz sind kursiv dargestellt.

Dabei ist es unerheblich, wie lange ein Spieler jeweils im Spiel mitgewirkt hat. In fett markierten Jahren wurden die Spieler mit ihren Teams Weltmeister.

Im jeweils fett markierten Jahr wurden die Spieler mit ihren jeweiligen Teams Weltmeister. Bis zur WM wurden keine offiziellen Auszeichnungen vergeben.

Derzeit gibt es fünf verschiedene Auszeichnungen:. Das Abzeichen darf vier Jahre lang nach dem Sieg der Weltmeisterschaft getragen werden.

Auf einem zweiten Abzeichen werden der Name des gewinnenden Landes und das Jahr des Sieges abgebildet.

Darüber hinaus werden per Internet-Abstimmung gewählt:. Zuvor waren nur Italien und Brasilien als amtierende Weltmeister schon in der Gruppenphase ausgeschieden.

Die Ursache des Phänomens ist unbekannt. Eine sportwissenschaftliche Untersuchung existiert nicht. Denkbar ist eine statistische Zufälligkeit.

Dieser Artikel behandelt die Weltmeisterschaften der Männer.

Louis traten drei nordamerikanische Mannschaften gegeneinander an. Frankreich schickte sogar zwei Teams in die britische Hauptstadt.

Sieger wurden überzeugend die Engländer, die im Finale Dänemark, die damals stärkste Mannschaft Kontinentaleuropas , besiegten.

Die Finalbegegnung wiederholte sich, mit einem konnten die Engländer erneut die Goldmedaille erringen. Im Finale standen sich Belgien und die Tschechoslowakei gegenüber.

Neben den Europäern schickte Ägypten ein Team. Die Olympiateilnehmer mussten Amateure sein, was zur Absage einiger wichtiger Länder führte.

Deshalb entschied sie sich am Neben Uruguay wollten auch einige europäische Länder diese Veranstaltung ermöglichen. Der argentinische Delegierte Adrian Beccar Varela hielt eine Rede für sein Nachbarland, was die beiden europäischen Mitbewerber überzeugte.

Dieses Verfahren wurde durch das Exekutivkomitee wieder abgeschafft. Ausgeschlossen sind nur die Kontinentalverbände, in welchen die letzten beiden Weltmeisterschaften stattgefunden haben.

Nur das Gastgeberland ist automatisch bei der Endrunde startberechtigt. Die Qualifikation wird innerhalb der einzelnen Kontinentalverbände ausgetragen.

Der Modus in den Qualifikationsturnieren ist von Kontinent zu Kontinent unterschiedlich. So spielen in der südamerikanischen Zone alle zehn Nationalmannschaften in einer Gruppe.

Die vier besten Teams der Gruppe sind für die Endrunde qualifiziert, während die fünftplatzierte Nationalmannschaft in Relegationsspielen gegen einen nordamerikanischen Vertreter um einen weiteren Startplatz spielt.

In den anderen Kontinentalverbänden werden die Teilnehmer auch in Gruppenspielen oder im K. Die qualifizierten Mannschaften spielen mit dem vorher bestimmten Gastgeberland in einem ca.

Der Modus der Endrunde wurde im Lauf der Geschichte mehrfach verändert. Frühere Modi sind weiter unten beschrieben. Der aktuell gültige Modus ist seit im Einsatz.

In der ersten Turnierphase Gruppenphase sind die Mannschaften nach dem Zufallsprinzip in mehrere Gruppen mit jeweils vier Mannschaften unterteilt, wobei einige Mannschaften nach gewissen Kriterien Gastgeber, Weltmeister, FIFA-Rangliste gesetzt und die anderen Mannschaften aus vorwiegend regional orientierten Lostöpfen gezogen werden.

Dadurch soll verhindert werden, dass in der Gruppenphase bereits die Turnierfavoriten aufeinandertreffen oder eine Gruppe nur aus Nationalmannschaften eines Kontinents besteht.

Jedes Team hat in der Gruppenphase drei Spiele gegen seine Gruppengegner zu bestreiten. Die beiden letztplatzierten Mannschaften jeder Gruppe scheiden nach den drei Spielen der Gruppenphase aus.

Sollte diese gleich sein, zählt die höhere Zahl der in allen Gruppenspielen erzielten Tore. Sollten zwei oder mehr Mannschaften in allen diesen Kriterien übereinstimmen, entscheidet der direkte Vergleich dieser Mannschaften wieder in der Reihenfolge Punkte, Tordifferenz und Anzahl der geschossenen Tore aus den Spielen dieser Mannschaften untereinander und letztlich das Los.

In den kommenden Runden gilt das K. Steht es nach Ablauf der regulären minütigen Spielzeit unentschieden, geht das Spiel in die Verlängerung.

Die Mannschaft, die in der Verlängerung mehr Tore erzielt, hat gewonnen. Nachdem in der Gruppenphase die Hälfte der Mannschaften ausgeschieden sind, verbleiben 16 Teams, die in den Achtelfinalspielen um ein Weiterkommen kämpfen.

Dabei spielt jeder Gruppenerste gegen den Gruppenzweiten einer anderen Gruppe. Die Sieger der Achtelfinals bestreiten eines von vier Spielen, die als Viertelfinale bezeichnet werden.

Die vier Sieger dieser Partien dürfen in eines von zwei Halbfinalen einziehen. Das erste Turnier sollte eigentlich komplett im K. Dies sollte für die langwierig per Schiff angereisten vier europäischen Teams auch garantieren, dass sie nicht unmittelbar die Rückreise antreten mussten.

Die Sieger der vier Gruppen spielten im Halbfinale gegeneinander, die beiden Sieger bestritten das Finale. Bei einem Unentschieden nach Verlängerung gab es einen Tag bzw.

Danach hätte ggf. Nach dem Zweiten Weltkrieg kehrte man zum Gruppenmodus in der Vorrunde zurück.

Da drei qualifizierte Mannschaften auf die Teilnahme verzichteten, gab es zwei Gruppen mit vier, eine Gruppe mit drei und eine mit lediglich zwei Teams, also einer einzigen Partie.

Jedoch ergab es sich, dass im dritten Spiel die beiden bestplatzierten Mannschaften aufeinandertrafen. Den bis heute einmaligen Modus hatte zur damaligen Zeit noch der Ausrichter des Turniers bestimmt.

Endeten Spiele in der Gruppenphase remis, wurden sie um zweimal 15 Minuten verlängert, bevor das Endergebnis zählte. Das Torverhältnis spielte keine Rolle.

Der Versuch, favorisierte Mannschaften durch den Setzmodus in der Vorrunde zu schonen, führte jedoch nur zu geringen Punkteausbeuten, die insgesamt je zwei Entscheidungsspiele und Losentscheide notwendig machten.

Erstmals trugen die Mannschaften feste Rückennummern. Die K. Die beiden Zwischenrundenzweiten spielten den dritten Platz aus.

Es gab also keine Halbfinalspiele. Die Gruppensieger spielten im Halbfinale gegeneinander die beiden Finalisten aus. Seit wird das Turnier mit 32 Mannschaften durchgeführt.

Für das Achtelfinale qualifizieren sich die acht Gruppensieger und -zweiten, wobei zwei Mannschaften aus derselben Gruppe erst wieder im Finale bzw.

Seit ist der amtierende Weltmeister nicht mehr automatisch qualifiziert, sondern nur der Gastgeber. Am Januar beschloss die FIFA, dass ab 48 Mannschaften in insgesamt 16 Gruppen zu je drei Mannschaften teilnehmen werden, wobei sich die beiden Gruppenbesten für die K.

Wo immer allerdings Frauen den Raum erobern, der Männern vorbehalten war, gibt es natürlich Diskussionen.

Das ist etwa so sinnig wie der Vorschlag, dass eine Amtszeit einer Kanzlerin nur drei statt vier Jahre wie bei den Männern betragen soll.

Das Tennisturnier von Wimbledon hat seit 13 Jahren keine Spielerin mehr gewonnen, die kleiner als 1,73 Meter war. In Deutschland ist das offensichtlich.

Nur in England und Spanien - dort gab es in dieser Saison den Weltrekordbesuch für ein Klubspiel mit über Obwohl es sich langsam ändern könnte.

Keines dieser Länder hatte zuvor eine Frauenweltmeisterschaft ausgetragen. Neuseeland war Gastgeber der UWeltmeisterschaft.

Im Juni zogen England und Neuseeland ihre Bewerbungen zurück. In England wurden niedrige Erfolgsaussichten als Grund genannt, während Neuseeland aus finanziellen Gründen einen Rückzieher machte.

Oktober in Zürich ihr offizielles Bewerbungsdossier präsentiert. Bei der Abstimmung am März setzte sich Frankreich durch.

Es ist somit die dritte Weltmeisterschaft auf europäischem Boden. Das Stade de la Mosson in Montpellier war einer der Austragungsorte der Männerweltmeisterschaft Auch bei der WM wurde die Bezeichnung verwendet.

Acht der elf Stadien verfügten über eine Kapazität zwischen Alle elf Stadien verfügten über einen Naturrasen als Spielfläche. Mit dieser Entscheidung verhinderte die FFF eine Kontroverse wie bei der Weltmeisterschaft , bei der einige Spielerinnen das Turnier wegen der Kunstrasenspielflächen boykottieren wollten.

So fanden in folgenden neun Spielstätten WM-Begegnungen statt: [11]. Nach dem endgültigen Plan des Organisationskomitees sollte die Elf der Gastgeberinnen, als Kopf der Vorrundengruppe A gesetzt werden und am 7.

Juni das Eröffnungsspiel im Pariser Prinzenpark bestreiten. Die nächsten beiden Spiele der Französinnen wurden in Nizza und Rennes ausgetragen.

Die Gruppenspielphase lief demnach bis zum Juni, die Achtelfinalpartien vom Als Austragungsort der beiden Halbfinalbegegnungen 2.

Juli sowie des Endspiels 7. Juli wurde Lyon ausgewählt; das Spiel um Platz drei fand in Nizza statt.

Jede Mannschaft spielte in der Vorrunde je einmal gegen jede andere Mannschaft der gleichen Gruppe. Ein Sieg wurde mit drei Punkten, ein Unentschieden mit einem Punkt bewertet.

Die Gruppenersten, -zweiten und die vier besten Gruppendritten erreichten das Achtelfinale, während die anderen Gruppendritten und -vierten ausschieden.

Wären zwei oder mehrere Mannschaften punktgleich gewesen, hätten folgende Kriterien entschieden: [13]. Die vier besten Gruppendritten werden wie folgt ermittelt: [13].

Beim Turnier galten die zum 1. Die Auslosung der Endrundengruppen erfolgte am 8. Dezember in Paris. Februar veröffentlicht. Die Zuordnung der für das Achtelfinale qualifizierten Gruppendritten zu den vier vorher festgelegten Achtelfinalspielen mit Gruppendritten hing davon ab, aus welchen Gruppen sich die Dritten qualifizierten.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

0 thoughts on “Weltmeisterschaft Frankreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.